wachsen an Sträuchern. Geerntet werden sie meist von Hand und bilden die Grundlage vieler köstlichen Gerichte. Durch ihren hohen Eiweisanteil (ca. 20 %) und vieler Ballaststoffe sind sie gut sättigend aber man hat nach ihrem Verzehr kein Völlegefühl. Zu Beachten ist, dass sie nur gut durchgegart verarbeitet und gegessen werden sollten. Der enthaltene Giftstoff „Phasin“ wird dadurch zersetzt.

Nach unseren Erfahrungen setzt nach ihrem Genuß – zusammen mit einem Gläschen Rotwein und den darin enthaltenen Biovlvinoiden- eine anregende Wirkung ein 🙂

Rezepte und ein Video hierzu folgen bald.